Sozialismus und Familie

Warum sind Marxismus und Feminismus bei jungen Menschen so erfolgreich? Weil sie Heilsbilder versprechen, Freiheit und Erlösung von familiären Bindungskräften. Hierbei zerstören sie das althergebrachte Familienbild. 1894 schreibt Engels: "Es wird sich dann zeigen, daß die Befreiung der Frau zur ersten Vorbedingung hat die Wiedereinführung des ganzen weiblichen Geschlechts in die öffentliche Industrie, und daß dies wieder erfordert die Beseitigung der Eigenschaft der Einzelfamilie als wirtschaftlicher Einheit der Gesellschaft.(1)"

Menschen errichten aus innerer, persönlicher Not ein ideologisches Gebäude und vernichten damit die Grundlage ihrer Existenz: die Familie. Die Auflösung der Symbiose geschieht jedoch nicht über Ideologie, Terror, Krieg oder Amoklauf, sondern allein durch den schwierigen, inneren Weg der Bewußtwerdung, der Leistung und vor allem der Neugründung. Hierbei helfen die Kultur, Religion, Struktur, Ordnung, Ehe und das frühe Gründen einer eigenen Familie in eigener Verantwortung.

Literatur

1. Engels, F.: Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates. Dietz Verlag, Berlin, 11. Auflage (1973), S. 85



 

Der Artikel ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Autors unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Zurück zur Startseite