Scheinübel Arbeit gegen Elternbindung

Du bist niedergeschlagen, ausgelutscht, ausgebeutet. Du meinst, daran sei die viele Arbeit Schuld. Du willst die Arbeit niederlegen, Dich krankschreiben lassen. Doch was hast Du damit gewonnen? Hast Du wirklich den richtigen Hebel angesetzt, daß es Dir bessergeht? Hast Du erkannt, daß es nicht besser ist, den Vater, den Du nach Hause zur Pflege geholt hast, im Pflegeheim unterzubringen? Daß Dir dessen Pflege zu Hause alle Kräfte kostet? Hast Du nicht jahrelang wie ein Diener jeden freien Urlaub zu Hause bei Deinen Eltern verbracht, weil Du glaubtest, dort sei es am schönsten, dort würdest Du Dich wohlfühlen?

Die Eltern leben dem Tode entgegen. Dir hingegen gehört die Zukunft, das Leben. Den Eltern ist alles egal, sie rauben Dir die Kräfte, wo sie können. Achte auf Dich, daß Du lebst, daß es Dir gutgeht. Den Eltern gehört das Ende, Dir das Leben.

Du meinst, das träfe nicht auf Dich zu? Es gibt genügend Schicksale, Söhne und Töchter, die sich mit 75 Jahren so sehr um ihre 93jährige Mutter kümmern, daß sie fertig sind. Vor allem Schulgefühle ihnen gegenüber zermürben Deine Lebensfreude.

Die Freundschaft zur Mama führt in die Unselbständigkeit, Kinderlosigkeit, Einsamkeit, Scheidungsehe. Alles nicht wahr? Von wegen! Der Seelenarzt, der 15.000 Menschen und 50.000 Träume kennengelernt hat, vermag das sehr wohl nach 40 Jahren zu beurteilen.

 

 

Der Artikel ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Autors unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Zurück zur Startseite