Lernstörungen

Ein 27jähriger Student schreibt zu dem Thema: "Über meine Lernstörungen":

"Ich kann mich nur sehr schwer dazu durchringen zu lernen, anzufangen und konzentriert zu arbeiten. Ich schiebe Aufgaben vor mir her. Dadurch habe ich keinen echten Feierabend. Ich kann abends schwer abschalten, weil ich unzufrieden bin. So kommt es, daß ich abends selten in der Stimmung für Geselligkeiten bin. Ich schlafe abends erst spät ein und habe insgesamt wenig Energie.

In mir sind wohl starke unbewußte Widerstände, denn das ist ein Thema, das mich seit meinem 12. Lebensjahr begleitet. Es gibt in mir bisher nicht die Entwicklung, ehrgeizig zu sein und wirklich fleißig sein zu wollen und leisten zu wollen. Eine Freundin habe ich schon seit 3 Jahren nicht. Ich habe keinen Mut, eine Frau näher kennenzulernen. Es ist im Grunde lächerlich, daß ich einfache Aufgaben nicht erledigen kann. Ich muß mir eingestehen, daß es so nichts wird, und deshalb komme ich zu Ihnen."

Diesem jungen Mann fehlen männliche, innerliche Strukturen, er versinkt in Trägheit, Nichtstuerei, Tagträumerei und Schwärmerei. Ziele aufbauen und erreichen ist ihm nicht vergönnt. Statt dessen versinkt er im mütterlichen Sumpf, wie zahlreiche seiner Träume zeigen.

 

 

Der Artikel ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Autors unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Zurück zur Startseite