Ich muß erst zu mir selber finden

Ordnung - außen und innen

Für ein Gemeinschaftswesen und jeden Einzelnen ist es wichtig, daß sie feste Strukturen, Pflichten und Aufgaben besitzen. Also: Am Anfang gehört die Familie in Ehe mit Kindern, der Vater in Arbeit oder Lehre, die Mutter gibt die Brüste. Das ist Ordnung, welche aufrecht erhält. Hierzu gehören: Kindergarten, Schule, Kirche, Arbeit, Forschung und Lehre. Warum gehört das dazu? Damit ein Staat auf Grund der äußeren Pflichten überlebt. Denn hätte ein Volk diese äußeren Pflichten nicht, würden die einzelnen Mitglieder wegen innerer Unordnung und ungelöster Probleme im Chaos enden. Es ist zwar richtig und ehrenvoll, eine innere Problematik aufzuarbeiten, fertig ist der Einzelne mit der Aufarbeitung oft erst gegen Ende seines Lebens, wenn überhaupt. Der Satz: "Ich muß erstmal zu mir selber finden.", da kannst Du 103 Jahre werden und älter. Struktur muß sein, damit Du Vater oder Mutter wirst, Arzt, Lehrer, Sekretärin. Aber nach der "Entwicklung" ist es zu spät mit: Beruf, Familie, Heirat, Kinder gebären und erziehen. Deswegen: Achte die äußere Struktur, die Ehe, den Kindergarten, die Kirche, die 10 Gebote, den Lehrer und den Ordnungshüter. Außerdem, "entwickeln" kannst Du Dich nicht alleine, sondern nur im Kreis der Gemeinschaft. Nebenbei schaue in die Welt des Unbewußten, achte auf Deine Träume und entwickle Dich mittels der Träume zu einer reifen Persönlichkeit neben der zu erfüllenden Pflicht! – ein Leben lang.

 

Der Artikel ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Autors unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Zurück zur Startseite