Gefängnis

Der Gefangene ist nicht selten gern ein Gefangener. Er fühlt sich hinter seinen Mauern – der Verdrängung – scheinbar wohl, weil er es nicht anders gelernt hat. Er identifiziert sich mit seinem Herren oder seiner herrischen Mutter. Er ist ein Leben lang ein Sklave seiner Eltern. Er kennt es nicht anders. Nicht jeder kann und möchte sich aus dem Sklaventum befreien. Das schlechte Gewissen, der Masochismus, das Suchen nach Liebe, das gelernte Sich-Ducken, das gehorsame Dienen bringen Viele dazu, sich hinter einer Mauer des Lächelns oder des Leidens zu verbergen. Finde den Mut, Dich von äußeren und inneren Fesseln zu lösen – vor allem mittels Deiner Träume.

 

Der Artikel ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Autors unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Zurück zur Startseite