Erst die Arbeit, dann das Vergnügen

Für mein Selbstwertgefühl des Tages ist wichtig:
Ich lobe mich, wenn ich gut gearbeitet habe, auch für kleine Strecken. Ich belohne mich für die getane Arbeit, indem ich mir im Laufe des Tages etwas gönne, das mir guttut. Z.B. eine Pause von 10 Minuten, Mittagessen unter Menschen. Am Abend gehe ich aus mit Freunden oder auch allein, unter die Menschen Spaß haben.

Acht Stunden arbeiten am Tag, das reicht. Der Sonntag ist Ruhetag. Für den Studenten steht das Studium an oberster Stelle. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.

 

 

Der Artikel ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Autors unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Zurück zur Startseite