Abschied nach dem Tod der Eltern

Der Abschied von den gestorbenen Eltern kann 10 Jahre lang dauern. Klar, Du hast Dich schon entwickelt, wenn Du Deine Lehre hinter Dich gebracht hast, Dein Studium beendet hast, Mutter geworden bist und eine eigene Familie gegründet hast. Besuchst Du Deine Eltern im 400 km entfernten Düsseldorf, so spürst ihre Macht, wenn Du auf dem Heimweg regelmäßig von einer abgrundtiefen Müdigkeit bei Kilometer 60 beschlichen wirst. Es ist Dir ein großes Rätsel, doch der Fluch, welcher bindend auf Dir lastet, ist existent. Die Fänge Deiner Mutter oder Deines Vaters umgarnen Dich. Frei von ihnen wirst Du erst nach ihrem Tod. Dann nimmst Du Abschied, der bis zu 10 Jahre oder länger dauern kann. Der Tod der Eltern ist Deine Chance, Dich endgültig von ihnen zu lösen, indem Du Dich nunmehr gänzlich Deiner Frau, Deinem Mann in Liebe und Nähe zuwendest. Du befreist Dich von dem Dich niederdrückenden elterlichen Fluch, der ein Leben auf Dir gelastet hat. Doch dafür müssen Deine Eltern im wirklichen Leben gestorben sein. Der Tod der Eltern und Dein Wille dazu sind Voraussetzung für Deine letztendliche Befreiung von ihnen: Angst vor Nähe, vor Liebe, mitzuspielen, fröhlich zu sein, sich fallen zu lassen – in Deinen Ehemann, in Deine Ehefrau.

 

 

Der Artikel ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Autors unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Zurück zur Startseite